(Aus dem Leitbild des Kolpingwerkes Deutschland)

Das Kolpingwerk heute

Wurzeln

Adolph Kolping (1813 - 1865) Priester, Sozialreformer, Pionier des katholischen Katholizismus, Seelsorger mit Bodenhaftung und Leidenschaft, gleichzeitig Pädagoge und Publizist, war geprägt von den sozialen Umbrüchen seiner Zeit.

Mit der Ausbreitung des katholischen Gesellenverein verband er die Devise: "Die Nöte der Zeit werden Euch lehren, was zu tun ist."

Christlich motiviert, sozial engagiert, prägt er maßgeblich die Soziallehre der Kirche und gab unseren Verband einen klaren Auftrag: Gemeinschaft bieten, lebenstüchtig machen und Gesellschaft verbessern.

Aus dem Gesellenverein entwickelte sich das Kolpingwerk zu einem attraktiven Sozialverband für alle Generationen.

 

Ziele

Wir stehen weltweit für Gemeinschaft, Orientierung, Lebenshilfe und Engagement.

Als katholischer Sozialverband wollen wir unsere Mitglieder anregen und befähigen, ihr Leben bewusst als Christen zu gestalten und auf dieser Grundlage Verantwortung in Kirche Staat und Gesellschaft zu übernehmen. Wir wollen so an der Gestaltung einer gerechten, menschenwürdigen Welt mitwirken.

Schwerpunkte

Kolpingsfamilien sehen, was Menschen bewegt und haben  den Finger am Puls der Zeit. Dies beinhaltet sowohl die Sorge um den Menschen in seiner Konkreten Lebenssituation als auch die Übernahme von Verantwortung und Interessenvertretung in der Gesellschaft.

Die Bereiche "Zukunft des Glaubens", "Verantwortung für die Eine Welt", "Zukunft der Arbeit", "Soziale Gestaltung der Gesellschaft" und "Begleitung und Stärkung der Familien" haben dabei eine besondere Aktualität.

Wege

Frauen und Männer, Mädchen und Jungen arbeiten in den örtlichen Kolpingsfamilien alterspezifisch und zielgruppenorientiert, zugleich aber auch generationenübergreifend zusammen. Die Kolpingjugend ist für die Ausstattung ihrer arbeit eigenverantwortlich und in die gemeinschaftliche arbeit des Kolpingwerkes eingebunden.

Bildung, Aktion und Gemeinschaftserlebnis prägen die Arbeit vor Ort. Selbstverantwortung, Solidarität und partnerschaftliches handeln haben dabei einen hohen Stellenwert. Für das Engagement unserer Kolpingsfamilien  sind Pfarrgemeinde und politische Gemeinde Dreh- und Angelpunkt. Überörtliche Zusammenschlüsse unterstützen diese Arbeit.

Konkrete Aktionen und Projekte prägen das Gesicht der familienhaften Weggemeinschaft Kolpingsfamilie.

 

Brücken

Der Verbund der Kolpingsfamilien, der Zusammenschluss der unterschiedlichen verbandlichen Gliederungen bis hin zum Kolpingwerk Deutschland und zum Internationalen Kolpingwerk macht die Stärke unserer Gemeinschaft aus.

Unsere vielfältigen Einrichtungen sind Brücken dieser Gemeinschaft und Zeitzeugen gesellschaftlicher Verantwortung.

Wir führen Menschen aller Nationen zusammen, bündeln gemeinsame Interessen und Standpunkte und führen viele Stimmen zu einer lebendigen, weltweiten Bewegung KOLPING zusammen.

 

Visionen

Die Idee einer weltweiten lebendigen Familie im Sinne Adolph Kolpings, die sich aus dem Glauben heraus für Solidarität und Gerechtigkeit engagiert, wird weitergegeben und in Aktionen und Projekten lebendig.

Lebendige Kolpingsfamilien sind Magneten für Menschen und Modell für Kirche, Gesellschaft und Staat.

Die Zusammenarbeit der Generationen, die Partnerschaft zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern, die Dialogfähigkeit bei unterschiedlichen Interessenlagen und die Solidarität einer lebendigen Gemeinschaft sind Lernort für Demokratie und Engagement: Das verändert Menschen und schafft sozialen Wandel.


nach oben ...

29.09.2016